Erneuerbare Energien

Abwasserwärmenutzung im Abwasserkanal, Kanalisation

Gold unter unseren Füssen

Das Abwasser in der Kanalisation ist, in Kombination mit Wärmepumpen und Kältemaschinen, eine ideale Energiequelle zum Heizen und Kühlen von Gebäuden. Erfahrungsgemäss sind die Minimalanforderungen für eine solche Anlage:

  • eine Abwassermenge von ca. 10 l/s
  • ein Abwasser-Temperaturniveau von rund 10°C 
  • ein Leistungsbedarf ab 100kW (bei Heizen und Kühlen ab ca. 50kW).

Auf dem Weg des Abwassers in der Kanalisation bis zur Kläranlage bestehen viele Möglichkeiten der Wärmeenergienutzung. Das Abwasser kann sogar mehrmals hintereinander als Energiequelle genutzt werden. Trotz neuen Zuflüssen, der Einmündung in grössere Sammler oder auch durch Wärmeeintrag aus Kühlsystemen, ist die Temperaturänderung des Abwassers meist marginal.

Innovative Städte haben Energie-Richtpläne erarbeitet, anhand derer Sie sich orientieren können, ob in Ihrer näheren Umgebung (maximal ca. 200 m Entfernung) ein geeigneter Abwasserkanal durchführt. Kontaktieren Sie Ihre Stadtverwaltung!

Wärmetauscher werden in kommunale und industrielle Abwasserkanäle unterschiedlichster Querschnittgeometrie ab 0.8 m Kanalhöhe eingebaut.

Damit können Mehrfamilienhäuser, Wohnüberbauungen, kommunale Gebäude, Hotels, Thermalbäder, Schwimmbäder und Industriegebäude geheizt beziehungsweise gekühlt werden. Für einen hohen Leistungs-Output empfiehlt sich als Geschäftsmodell ein Wärmeverbund oder ein Energie-Contracting.

Michael Reinhard

Verkauf / Projektmanagement
sales@kasag.com +41 (0)34 408 58 95

Ueli Zaugg

Verkauf / Projektmanagement
sales@kasag.com +41 (0)34 408 58 52